Fussballverband Region Zürich

Mini-Schiedsrichter - Kurse 2018 (Reminder)

Kurs-Ausschreibung - Anmeldeschluss: 31. März 2018

Wie schon im Herbst 2017 wird der FVRZ in diesem Jahr wieder diverse Kurse für Mini-Schiedsrichter durchführen. Ziel ist es, die Qualität der Spielleitungen zu erhöhen, potentielle Neuschiedsrichter vorzubereiten und die Vereine zu entlasten.

Anmeldeschluss: 31. März 2018

Anmeldung an: Fussballverband Region Zürich, Postfach, 8952 Schlieren oder per E-Mail an fvrz-sr@football.ch

Ausschreibung
Anmeldeformular: PDFWord

Nachträge

  • der Kurs vom 19. Mai 2018 in Stäfa findet mangels Teilnehmer nicht statt
  • der Kurs vom 5. Mai 2018 findet neu beim SV Schaffhausen (alt: FC Rafzerfeld) statt
zurück

Von den Unbelehrbaren

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

Nach elf Minuten bereits eine erste Gelbe wegen Reklamieren. Nach 73 Minuten die zweite – wegen Reklamieren. Ein Riesenpalaver mit dem Schiedsrichter. Statt reglementsgemäss in die Garderobe zu verschwinden, hockt der Fehlbare auf die Tribüne. Muss von dort weggewiesen werden; erst dann wird die Partie wieder aufgenommen.

Und jetzt kommts: Kaum abgepfiffen, erscheint er wieder im Tenue auf dem Spielfeld, geht schnurstracks Richtung Schiedsrichter. Andere müssen ihn besänftigen, zurückhalten. Langsam beruhigt sich das Szenario. Der Entscheid des Verbands: vier Spielsperren. Nicht dessen erste Suspensionen der Saison. Schiesst zwar viele Tore, sammelt aber auch Karten noch und noch. Ein disziplinloser Egoist.

Was macht der Verein? Gibts mal irgend einen Club, der statt Wiedererwägungsgesuch und Rekurs die Sanktionen einfach mal nicht nur akzeptiert, sondern obendrein den Unbelehrbaren mit einer zusätzlichen internen Sperre belegt? Oder unterstützt man diese notorischen Vergeher gegen Respekt, Achtung und Fairplay – gesammelt kontra den Fussballsport – wieder mit den rechtlichen Mitteln um Strafreduktion?

Wenn, dann muss man sich nicht wundern, dass die Unbelehrbaren zuweilen in eigenen Vereinsführungen Unbelehrbare vorfinden. Die Augen zudrücken dort, wo man sie ab und zu mal öffnen sollte, hilft weder dem Spieler, der Mannschaft noch dem gesamten Verein. Leider gehören ab und zu Erziehungsaufgaben von erwachsenen Menschen mit zu Funktionärsaufgaben – als ob sie sonst schon nicht genug zu erledigen hätten ...