Fussballverband Region Zürich

Kurs „Footeco-Botschafter“ - jetzt anmelden!

Betrifft: Ausbildner der Stufe Junioren/Juniorinnen E, D und Footeco

Seit Sommer 2012 heisst die erste Stufe der SFV-Nachwuchsförderung FOOTECO. Talentierte Mädchen und Knaben im Alter zwischen 11 und 14 Jahren werden gezielt ausgewählt und gefördert. Die ersten Jahre von FOOTECO verliefen sehr erfolgreich und haben gezeigt, dass der Weg richtig eingeschlagen ist.
Der FVRZ will die Qualität dieser Ausbildungsstufe weiter steigern. Dazu braucht es sowohl in FOOTECO als auch in den Regionalvereinen gute Ausbildner. Es hat sich gezeigt, dass für eine erfolgreiche Arbeit die enge Zusammenarbeit zwischen „Breite und Spitze“ sehr wichtig ist.

Dieser Kurs „Footeco-Botschafter“ richtet sich an interessierte Trainer/Trainerinnen aus den Regionalvereinen, die auf der Stufe Junioren/Juniorinnen D und E tätig sind.

Ein Schwerpunkt in diesem Kurs ist, wie kann man potenzielle Talente besser erkennen und einstufen kann, man lernt aber auch Footeco genau kennen und erlebt, wie man die Kinder im Verein noch besser trainieren und coachen kann. Nach Absolvierung des Kurses könnte man im eigenen Verein als Footeco Koordinator tätig sein (Meldung potenzieller Talente für Footeco, Betreuung bestehender Spieler im Footeco etc.), und ist so ein Bindeglied zwischen dem Regionalverein und Footeco.

Der Kurs dauert knapp ein Jahr von September 2017 – Mai 2018 und umfasst 5 Pflicht-Module und ein freiwilliges Modul (Besuch von einem Footeco Training oder Spiel).

  • Glaubst du, dass du für die Altersstufe "11 – 14 Jahre" ein guter Ausbildner bist?

  • Freust du dich, wenn die Kinder Fortschritte machen?

  • Bist du bereit, etwas Zeit für deine Weiterentwicklung als Ausbildner zu investieren und speziell gefördert zu werden?

Pascal Humbel (Technischer Leiter des FVRZ), Walter Iselin (SFV-Chef Footeco) und Theo Widmer (Koordinator Footeco Zürich) organisieren deshalb gemeinsam diesen speziellen, freiwilligen Kurs für Footeco-Botschafter. Falls die vorherigen drei Fragen mit „Ja“ beantwortet werden können, steht einer Anmeldung nichts mehr im Wege!

Für die Teilnahme an diesem Kurs gibt es keine Altersbeschränkung und es ist auch kein Trainerdiplom notwendig.

Weitere Details zum Kurs: Kursinformationen

Anmeldung mit Anmeldeformular: PDF / Word zum Ausfüllen

Anmeldeschluss ist der 16. August 2017!

zurück

Der Fussballplatz-Sammler

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
 

Sonntagmorgen. Mit dem Auftrag, die «Mutter aller Derbys» – Feusisberg-Schindellegi gegen Wollerau 2 – zu fotografieren, treffe ich gegen 10.10 Uhr auf der Weni ein. Nebst den einlaufenden Teams präsent: die Kioskfrau (für den Kaffee mit Gipfeli) und ein Mann, so um die 40 Jahre, mit Rucksack. Er setzt sich hin; auf seiner Stirn funkeln Schweisströpfchen. «Vom Bahnhof hierher gewandert», meint er kurz.

Im weiteren Gesprächsverlauf gibt er in echtem Berner Dialekt Preis, dass er heute die Weni und den Peterswinkel in Lachen besuche. Ein Fussballplatz-Sammler! Seit sieben Jahren sei er während der Saison unterwegs, habe schon zirka zwei Drittel aller Schweizer Fussballterrains «abgegrasen» – inklusive einer Partie, möglichst jeweils der ersten Mannschaft. Die grösseren Stadien sind längst besucht – jetzt sind die regionalen Plätze dran. Appenzell, Schwyz, Tessin, Jura – die Schweiz ist für ihn «angenehm klein; in Deutschland könnte ich dies nicht machen.»

Gerne nimmt er die Offerte an, dass ich ihn nach dem Spiel nach Pfäffikon zum Bahnhof chauffieren würde. Während der kurzen Fahrt gibt Dominik weitere Einzelheiten seines Engagements bekannt: Er führt keine Statistiken, wo er schon alles gewesen ist. Er macht auch keine Fotos – er hat alles im Kopf gespeichert. Stolz erzählt der Sammler, dass er sein jährliches GA «hundert Mal» heraus schlage – oder gar noch mehr. Er sei leidenschaftlicher YB-Fan, aber primär sei er fussball-angefressen. «Aber immer friedlich» sei er unterwegs. «Isch haut mis Hobby», meint er beim Aussteigen trocken. Danach wartet er auf den Zug nach Lachen, und nach dieser Partie gehts zurück nach Bern HB. 

Na dann: Weiterhin gute Reisen, Dominik – wohin auch immer die weiteren Ziele führen mögen …