Fussballverband Region Zürich

Dein Online-Vereins-Shop / Deine Clubausrüstung

TAURUS SPORTS AG, langjähriger Ausrüstungspartner (Premium Partner FVRZ), bietet den FVRZ-Vereinen einen kostenlosen Vereins-Shop an.

In nur wenigen Wochen realisiert TAURUS SPORTS kostenlos für dein Team, deinen Verein, deinen ganz persönlichen und eigenen Online-Vereins-Shop! Diese moderne, zeitgemässe und exklusive Plattform bringt deinem Verein und den Vereinsmitgliedern NUR Vorteile!

Vorteile für deinen Verein

  • Der persönliche Online-Vereinsshop ist in die Website deines Vereines integriert!
  • Diese Webshop-Lösung ist für deinen Verein kostenlos!
  • Der Verein spart Zeit und Geld!
  • Der Verein wird mit einer Rückvergütung (Umsatzbeteiligung) belohnt!
  • Der Verein muss keine zeitraubenden Listen führen!
  • Der Verein muss kein Geld verwalten!
  • Der Verein muss kein Material verteilen!
  • Der Verein trägt kein Risiko!
  • Der Verein bestimmt die Club-Ausrüstung! Textilien und Equipment sind personalisiert!
  • Die Clubausrüstung kann das ganze Jahr bestellt werden!
  • Keine Mindestmengen erforderlich!
  • Das ganze Jahr Spezialpreise! Gilt bereits für 1 Stück!

Vorteile für das Vereinsmitglied

  • Das Vereinsmitglied bestellt seine persönliche Clubausrüstung selbständig!
  • Das Vereinsmitglied kann seine Clubausrüstung, auf Wunsch, mit seinen Initialen oder Nummer individuell personalisieren lassen!
  • Das Vereinsmitglied platziert seine Bestellung bequem und unkompliziert im Vereins-Shop!
  • Das Vereinsmitglied gelangt mit wenigen Klicks zu seiner personalisierten Ausrüstung!
  • Das Vereinsmitglied bestellt bei seinem Verein!
  • Das Vereinsmitglied unterstützt seinen Verein!
  • Das Vereinsmitglied bestimmt die Lieferart! Abholung oder Lieferung nach Hause!

Erfahre jetzt mehr über dieses Tool, teste TAURUS SPORTS und hole dir noch heute, unverbindlich, deinen GRATIS VEREINS-SHOP!

Persönliche Beratung:  Michi Kärcher, TAURUS SPORTS: (Mail: m.kaercher@taurussports.ch / Telefon: +41 (44) 800 70 70)

zurück

Die Relativitätspraxis

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

Zur Überraschung aller ist Albert Einstein wieder auf der Erde erscheinen. Die unerklärlichen Mechanismen der Wiedergeburt haben ihn auf einen Fussballplatz spediert. Da sitzt er nun und guckt und guckt. Umgeben von schreibenden, sprechenden und filmenden Medien gibt er während der Partie keinen Laut von sich. Fordernde Anfragen verweist er auf die folgende Pressekonferenz.

An dieser wird er geradezu bestürmt. Was er auf einem Fussballplatz mache, wollen die Aussagen-Jäger von ihm wissen. Albert lehnt sich im Stuhl zurück und lässt sich viel Zeit. Er habe höchst interessante Beobachtungen gemacht, notieren die Pressefritzen auf ihre Zettel. Im Bestreben, gut zu sein, gäben sich die Menschen doch erhebliche Mühe. Das Spiel mit dem Ball entspräche etwa dem, was das Leben mit dem Menschen anstelle – insofern sähe er immer ein Doppelspiel, das man in der Fachsprache durchaus auch Doppelpass bezeichnen könne.

Unverständlich sie ihm indes – so spontan –, wie blöd da einige tun könnten. Wie angeblich wichtig das alles sei, obwohls doch nur sie allein interessiere. Es sei ihm unerklärlich, dass das Wesen Mensch offenbar nicht fertig brächte, sowohl voll konzentriert wie gleichzeitig mit grosser innerer Distanz zu handeln. Das meditative Erlebnis eines Spiels – in dessen tiefstem Sinn des Wortes – sei allemal wichtiger als dem andern einen Ball ins Netz zu kugeln.

«Menschen müssen die Praxis des Relativen lernen», lässt Albert als Schlusssatz verlauten. Dann zieht er sich zurück – und ward nie mehr gesehen. Einige Journis waren enttäuscht, dass er nicht auch noch seine berühmte Zunge rausstreckte.