Fussballverband Region Zürich

Tagung (WBK 2) der Leiter Junioren

Am Samstag, 10. März 2018, fand die Tagung Leiter Junioren im Riverside in Glattfelden mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

Pascal Humbel (Technischer Leiter FVRZ) eröffnete die Tagung und kündigte ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm an. Nach den Begrüssungsworten des FVRZ-Präsidenten Sandro Stroppa und des Regierungsrates Mario Fehr war die Reihe an der Technischen Abteilung des FVRZ. Zuerst informierte Claudia Gfeller (Leiterin Frauenfussball FVRZ) über Neuigkeiten im Mädchen-/Frauenfussball und die bevorstehende U19-Euro, welche vom 18. bis 30. Juli 2018 in der Schweiz stattfindet. Danach folgte Pascal Humbel mit einigen allgemeinen Informationen zu Footeco.

Schwerpunkt der Tagung waren die diversen Workshops, welche in einem 35-minütigen Turnus absolviert wurden. Das Einbringen von Meinungen und Erfahrungen der Teilnehmer sowie der gegenseitige Austausch fand in erfreulichem Ausmass statt. Dem FVRZ ist der Dialog zwischen Vereinen und Verband schliesslich ein wichtiges Anliegen.

Folgende Workshops standen auf dem Programm:

  • Trainer-Aus-/Weiterbildung, 1418coach: Philipp Gantenbein (Sportamt Kanton Zürich)

  • Sportwetten/Spielmanipulation: Christian Ingold (Fachexperte Zentrum für Spielsucht)

  • Entwicklung Schiedsrichter: Jonas Erni (Abteilung Schiedsrichter FVRZ)

  • News Kinderfussball (Joy Walker und Dominik Müller, Verantwortliche Kinderfussball SFV)

  • Gefahren und Risiken Social Media (Claudia Gfeller, Leiterin Frauenfussball FVRZ)

  • Footeco (Peter Knäbel, TV-Experte)

Nach sechs intensiven Workshops trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den letzten Teil wieder im Plenum. Philipp Gantenbein und Peter Knäbel präsentierten die verschiedenen Erkenntnisse aus ihren Workshops und hielten die wichtigsten Punkte fest.

Zum Abschluss des Tages bedankte sich Pascal Humbel bei allen Anwesenden für ihr grosses Engagement an der Tagung und in den jeweiligen Vereinen. Der Einsatz für die vielen Kinder und Jugendlichen sei von unbezahlbarem Wert.

Die Tagung war ein grosser Erfolg, was auch die durchs Band sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmerbefragung aufzeigten. Der wie gewohnt perfekte Service im Riverside trug ebenfalls zur gelungenen Veranstaltung bei.

Unterlagen (Referate)

Impressionen (Fotos: Pascal Humbel, Technischer Leiter FVRZ)

zurück

Von den Unbelehrbaren

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

Nach elf Minuten bereits eine erste Gelbe wegen Reklamieren. Nach 73 Minuten die zweite – wegen Reklamieren. Ein Riesenpalaver mit dem Schiedsrichter. Statt reglementsgemäss in die Garderobe zu verschwinden, hockt der Fehlbare auf die Tribüne. Muss von dort weggewiesen werden; erst dann wird die Partie wieder aufgenommen.

Und jetzt kommts: Kaum abgepfiffen, erscheint er wieder im Tenue auf dem Spielfeld, geht schnurstracks Richtung Schiedsrichter. Andere müssen ihn besänftigen, zurückhalten. Langsam beruhigt sich das Szenario. Der Entscheid des Verbands: vier Spielsperren. Nicht dessen erste Suspensionen der Saison. Schiesst zwar viele Tore, sammelt aber auch Karten noch und noch. Ein disziplinloser Egoist.

Was macht der Verein? Gibts mal irgend einen Club, der statt Wiedererwägungsgesuch und Rekurs die Sanktionen einfach mal nicht nur akzeptiert, sondern obendrein den Unbelehrbaren mit einer zusätzlichen internen Sperre belegt? Oder unterstützt man diese notorischen Vergeher gegen Respekt, Achtung und Fairplay – gesammelt kontra den Fussballsport – wieder mit den rechtlichen Mitteln um Strafreduktion?

Wenn, dann muss man sich nicht wundern, dass die Unbelehrbaren zuweilen in eigenen Vereinsführungen Unbelehrbare vorfinden. Die Augen zudrücken dort, wo man sie ab und zu mal öffnen sollte, hilft weder dem Spieler, der Mannschaft noch dem gesamten Verein. Leider gehören ab und zu Erziehungsaufgaben von erwachsenen Menschen mit zu Funktionärsaufgaben – als ob sie sonst schon nicht genug zu erledigen hätten ...