Fussballverband Region Zürich

Nachwuchsförderung Footeco Zürich (Saison 2020/2021)

Spieler-Meldung Jahrgang 2009

Seit über 7 Jahren wird Footeco SFV beim FVRZ umgesetzt. Für die Umsetzung der SFV-Footeco-Nachwuchsförderung ist es wichtig, wenn die potenziellen Talente der Breitenfussball-Vereine gemeldet werden.

Das SFV FE-12-Projekt „Teams statt Stützpunkte“ hat sich bewährt und wird nun ab Sommer 2020 definitiv in der ganzen Schweiz umgesetzt. Das heisst, dass die von den Vereinen gemeldeten und in die FE-12 aufgenommenen Spieler nur noch beim Spitzenfussballverein trainieren und spielen, aber nach wie vor für den Stammverein qualifiziert bleiben.

Die gemeldeten Kinder werden durch die Vereine FC Zürich, Grasshopper Club, FC Winterthur und FC Schaffhausen im Frühjahr 2020 (zwischen Ende März bis anfangs Mai) gesichtet. Die Aufgebote für die jeweiligen Sichtungen bekommen die Kinder/Eltern direkt vom FVRZ. Selbstverständlich werden gleichzeitig auch die Stammvereine über die Aufgebote informiert.

Bis spätestens Mitte Mai 2020 erhalten die Kinder/Eltern und Stammvereine die Information, ob ihr Kind respektive Spieler aufgenommen wurde. Ein aufgenommenes Kind wird dem geografisch nächsten FE-12-Team zugeordnet. Wie bis anhin werden auch in der kommenden Saison 2020/2021 die drei Spitzenfussballvereine FC Zürich, Grasshopper Club und FC Winterthur (FC Schaffhausen) die ihnen zugeteilten Ausbildungskreise betreuen. Für die Breitenfussball-Vereine ändert sich somit bezüglich der Zuteilung respektive des Ansprechpartners (Spitzenfussballverein) nichts.

Für detailliertere Informationen (inkl. einzelne Ausbildungskreise) ist auf der FVRZ Website (Rubrik „Auswahlen/Footeco – Footeco") ein Factsheet aufgeschaltet, welches auch für Gespräche mit den Eltern sowie den Kindern genutzt werden kann.

Meldungen der Vereine von Spielern des Jahrgangs 2009 bis spätestens am 31. Januar 2020!

Die eingegangenen Meldungen werden vom FVRZ aufbereitet und an die Verantwortlichen der Spitzenfussballvereine übermittelt. Die Scouts der Grossvereine werden ihrerseits die Rückrunde auch dazu benutzen, mit dem Leiter/Leiterin Junioren der Breitenfussball-Vereine in Kontakt zu treten und eventuell auch Meisterschaftsspiele der gemeldeten Spieler anzuschauen.

Regelung für Mädchen
Auch die talentierten Mädchen sind in der Nachwuchsförderung Footeco (FE-12 bis FE-14) integriert. Die Mädchen trainieren zusammen mit den Knaben und dürfen dabei ein Jahr älter sein (Jahrgang 2008/2009).
Die Sichtungstrainings der Mädchen für die FE-13 Regionalauswahl werden im März 2020 (vor den offiziellen Footeco-Sichtungen der Knaben) nur mit Mädchen durchgeführt. Nach der Sichtung für die FE-13 Regionalauswahl Mädchen haben die in die Regionalauswahl aufgenommenen Mädchen durch Empfehlung des FVRZ die Möglichkeit, an der Sichtung für die FE-12-Teams teilzunehmen. Diese Mädchen können sich dann in den gemischten Sichtungstrainings mit den Jungs für ein FE-12-Team empfehlen. Aufgenommene Mädchen werden wie die Knaben in ein regionales Team mit den Knaben integriert und sind zusätzlich auch in der FE-13-Regionalauswahl Mädchen integriert.

zurück
Anmeldeschluss: Montag, 13. Januar 2020!
Dokumente:
- Spieltag 5. Liga Aktive Herren
  (PDF / zum Ausfüllen)
- Junioren D/9er Promo
  (Schreiben / Bewerbung: PDF / zum Ausfüllen)
- Auf-/Absteiger Vorrunde 2019/20

Nicht nur «mega», sondern «gala»

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

Am Freitagabend des 6. Dezember war zum 18. Mal ein festliches Jahres-Adieu angesagt. In der Dübendorfer Samsung Hall wurde wieder gefeiert, geehrt, gegessen und geschwatzt.

Gala? Die einen verbinden das Wort mit dem gleichnamigen Streichkäse (nature oder mit Kräuter); andere mit der mehr oder minder bekannten Apfelsorte oder auch einer frühreifen Kartoffelvariante. Drei Orte in Schweden, Osttimor und Norwegen tragen ebenso diese Buchstabenkombination. Fussballbezogen kann sich Galatasaray Istanbul der «Gala»-Kurzversion erfreuen. Und nicht zu vergessen die Frau an Salvador Dalís Seite – sie wurde zur halb vergötterten Muse des exzentrischen Genies.

Wohin man das Wort «Gala» auch immer verwendet: Am Freitagabend war nicht das im Sprachgebrauch fest eingenistete «mega» angesagt, sondern gar ein «gala». «Gala» war auch, dass sich das Schweizer Nationalteam erneut für ein grosses Turnier qualifiziert hat. Vielen ist dies längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Wehe, wenns mal nicht reichen sollte – da werden Boulevardblatt und «Fans» aber sowas von losbrettern, alles, aber wirklich alles besser wissen und die üblich Schuldigen ausmachen – vorwiegend Trainer und Verband.

Ohne Breitensport kein(e) Spitzensport(ler) und umgekehrt. Die beiden miteinander zu vergleichen, ist in deren Extremen unmöglich und dürfte da und dort ins Skurrile abgleiten. Eine Parallele lässt sich sicher ausmachen: Das von der Politik stets geforderte Investitionsvolumen in «Bildung, Bildung und nochmals Bildung» gilt auch für jegliche Sportart. Dieses Engagement lebt von Vereinen und Menschen, denen nichts zu schade ist, Kindern und Jugendlichen Wegbegleiter zu sein. Eine Karriere im Breitensport bleibt gross überwiegend in diesem hängen; aber individuell rückblickend: Niemand möchte all das Erlebte jemals missen.

Ja, tatsächlich – dies ist und war seit jeher «gala». Durchaus als leise Abkürzung von «galaktisch» gemeint.