News

23.06.2023

Attraktive Auftaktpartien zum Cupfinal-Wochenende

Gestern Donnerstagabend starteten die Cup-Endspiele der Saison 2022/23 auf dem Klotener Sportgelände «Stighag» mit vier Juniorenpartien.

An die 1500 Zuschauer – davon die Hälfte am Junioren-B-Spiel – wohnten den umkämpften Begegnungen bei; sie sahen ein Total von 20 Toren. Heute Freitagabend werden vier Endspiele der Seniorenkategorien ausgetragen.  

 Junioren A+: Schaffhausen dank 3:1 Cupsieger
Nach einer torlosen ersten Hälfte eröffnete Leonit Trolli mit einem 20-Meter-Freistoss ins hohe Eck. (54.) das Skore; es war der wohl schönste Abschluss des Abends. Nur acht Minuten später gelang Schaffhausen gar das 2:0; die Partie schien auf eine Vorentscheidung hinaus zu laufen. Der Anschlusstreffer 180 Sekunden danach machte die Begegnung wieder offen, doch Kilchberg/Rüschlikon kassierte in der Schlussminute das entscheidende 3:1.   

Kilchberg/Rüschlikon - FC Schaffhausen 1:3 (0:0)
280 Zuschauer. Schiedsrichter: Cristiano Azevedo Ribeiro. Assistenten: Pascal Fischer, Hasan Kayikcilar.
Tore: 54. Trolli 0:1. 62. Häring 0:2. 65. Blackwell 1:2. 90. Ljatifi 1:3
Kilchberg/Rüschlikon: Ziegler; Wondrusch, Valk, Hoch, Dupont, Blair, Mc Feely, Henderson, Hauser, Koller, Wagner. – Zur Disposition: Cassel, Höttermann, Fokas, Boscarelli, Blackwell, Meister, Dady.
Schaffhausen: Leccatido; Kornmayer, Pagliarulo, Ljatifi, Ramadan, Hysenaj, Abazi, Pulka, Serbtas, Saipi, Trolli. Zur Disposition: Djezari, Barac, Häring, Frano, Arsslani, Mancusi, Usenko.
Bemerkungen: Kilchberg/Rüschlikon ohne Barraut, Cizmic, Falliti, Grand, Hilti, Jakupi, Lang, Mazenauer, Sas, Sauter, Sharif und Tschopp. Schaffhausen keine Angaben über Abwesende.

 

Junioren B: Seefeld siegt per Penaltyschiessen
Zu Beginn und während des Spiels waren die Fanlager aus beiden Vereinen für eine tolle Ambiance zuständig. Die erste Hälfte war Schwamendingen in Sachen Spielanteilen stets ein Mü überlegen. Das Pausen-Torlose war auch die Folge von beidseits wenigen Torchancen. Abschnitt zwei lebte, je länger das 0:0 anhielt, von zunehmender Spannung. Minuten für Minuten verstrichen, so dass das erste Penaltyschiessen der Cupfinals 2023 entscheiden musste.

Schwamendingen – Seefeld 2:4 nach Penaltys
850 Zuschauer. Schiedsrichter: Florian Fuss. Assistenten: Predrag Pavlovic, Leonardo Patkovic.
Schwamendingen: Doga; Nunez, Brüllmann, Haxhiu, Gebreyesus, Perna, Ribeiro Teixieira, Costa Silva, Strazzella, Ramos De Oliveira, Pereira Vasconcelos. – Zur Disposition: Gusturanaj, Orliati, Lunze, Nerjovaj, Da Silva Ribeiro, Rus, Fonici.
Seefeld: Furustol; von Aster, Péronet, Maycock, Lapidoth, Simeon, Fischer, Fleischer, Bosshardt, Haberbeck, Weil. – Zur Disposition: Lamann, Hamu, Camara, Theus, Kollmuss, Schurr, Lotti.
Bemerkungen: Schwamendingen keine Angaben über Abwesende. Seefeld ohne Matta, Gentile und Ivaniuzhenko. Penaltyschiessen wegen einigen unruhigen Fans mit grosser Verzögerung.

 

Junioren C: schon zur Pause vorentschieden
Die 4:0-Führung von FR Soccer zur Pause war auf Grund der Spielanteile korrekt. Freienbach gelang nach einer kurzzeitig ausgeglichenen Startphase kaum, am Spiel zu partizipieren und musste schon früh seine Defensive testen lassen. Als kurz nach dem Wechsel gar der fünfte Treffer des nachmaligen Siegers fiel, war die Partie bereits frühzeitig definitiv gelaufen.

Freienbach – FR Soccer/FR Black 0:5 (0:4)
300 Zuschauer. Schiedsrichter: Lorenz Gujer. Assistenten: Asvin Gnanakaran, Luka Stankovic.
Tore: 7. Duele 0:1. 28. Ehana Osanumen 0:2. 33. Resit 0:3. 37. Ehana Osanumen 0:4. 42. Resit 0:5.
Freienbach: Zehnder; Parise, Tiev, Fritschi, Ademaj, Kalt, Ziltener, My, Coletta Martinez, Planzer, Milunovic. –  Zur Disposition: Saddem, Vecettio, Prange, Fernandes Gonçalo, Bitonti, Vukas, Özkidir.
FR Soccer/FR Black: Brändle; Maliqi, Gautschi, Ehana Osanumen, Odermatt, Christinat, Keibach, Duele, Resit, Kubli, Ehigator.– Zur Disposition: Gaspar, Pepaj, Fessel, Valencia, Andrade, Ogbaoudu, Jovanovic.
Bemerkungen: Beide Teams keine Angaben betreffend Abwesenden.

 

Junioren D: Partie mit Engagement
Zwei frühe und zwei späte Treffer entschieden eine interessante, intensive Begegnung. Zollikon wehrte sich engagiert, musste dann aber letztlich doch klein beigeben. Auch in körperlichen Belangen war das siegreiche Team punktuell überlegen.   

Zollikon – FR Soccer 0:4 (0:0, 0:2)
150 Zuschauer. Schiedsrichter: Fynn Kränzlin.
Tore: 10. Agoume 0:1. 14. Büter 0:2. 56. Agoume 0:3. 58. Agoume 0:4.
Zollikon: Brupbacher, Bono Diem, Schwämmle, Aurel Diem, Winkler, Fleury, Ricaille, Kellenberger, Gerull. – Zur Disposition: von Radowitz, Dengler.
FR Soccer: Becker; Ehana, Alka, Büter, Milic, Mor, Muhametaj, Agoume. – Zur Disposition: Mabiala, Gavric, Satraniti, Schlupf.
Bemerkungen: Beide Teams keine Angaben betreffend Abwesenden.

 

Die Ergebnisse vom Donnerstag
Junioren A: Kilchberg/Rüschlikon – FC Schaffhausen 1:4
Junioren B: Schwamendingen – Seefeld 0:0, 2:4 nach Penaltys
Junioren C: Freienbach – FR Soccer/FR Black 0:5
Junioren D: Zollikon - FR Soccer 0:4

Die Spiele von heute Freitag
Heute Freitagabend findet die zweite Tranche der Cupfinals 2022/23 statt. Traditionell gehören diese vier Partien ausschliesslich der Seniorenabteilung.
18.45 Uhr: Senioren 50+(11-er): Grasshoppers – Lachen/Siebnen
19.00 Uhr: Senioren 50+(7er): Freienbach – Wettswil-Bonstetten
20.00 Uhr: Senioren 30+: Oerlikon/Polizei ­– Wädenswil
20.30 Uhr: Senioren 40+: Wallisellen – Kosova

Die Spiele von morgen Samstag
11.30 Uhr: Juniorinnen D: Blue Stars – Schlieren   
11.00 Uhr: Juniorinnen C: Schlieren – Wiesendangen-Winterthur
13.30 Uhr: Juniorinnen B: Stäfa – Höngg
15.30 Uhr: Aktive Frauen: Effretikon – Phönix Seen
18.00 Uhr: Aktive Herren: Witikon – Greifensee

Alle Partien der FVRZ-Cupfinals finden auf dem Klotener Stighag statt. Der Eintritt ist frei; der umfangreiche kulinarische Part liegt in den Händen des bewährten Organisators FC Kloten.

Cupsieger der Junioren A FC Schaffhausen.


Der FC Seefeld gewann den Cupfinal der Junioren B. 

Die klaren Sieger der Junioren C: FR Soccer/Black.

Bei den Jüngsten konnte ebenfalls FR Soccer den Cupsieg einfahren. 

Offizielle Mitteilungen (21.02.2024)

FVRZSFV

Neue Adresse FVRZ:
Fussballverband Region Zürich
WIN4 Kubus
Grüzefeldstrasse 34
8400 Winterthur

Frauen-/Mädchenfussball


Unterstützung Frauen-/Mädchenfussball:
Hilfsmittel / Ideen
 

Kommentar (23.02.2024)

«… aber susch ganz normal»

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
[email protected]  

Früher ist längst passé. Dennoch scheint mir, dass es vor einigen Jahren und Jahrzehnten auf den Amateurfeldern mehr an diskutablen Teamsportlern gegeben hat. Solche, die in (un-)regelmässigen Abständen negativ auffielen und sich bei Zuschauern und Spielern einen zweifelhaften Rüpel-Namen zulegten. Insofern lässt sich feststellen: Individuelles Fehlverhalten hat sich – obwohl sich die Spiele in ihrer Intensität deutlich gesteigert haben – markant verringert. Dies zum Allgemeinwohl des Fussballs.
Des Öftern früher – selbst noch aktiv die Rasenspielfelder aufgelockert bis umgegraben – mehrfach gehört: «Der Schiedsrichter hat mich provoziert.» Hab dazumal schon den Kopf geschüttelt ob dieser Aussage. Ob sie da und dort noch immer «in Gebrauch» sind? So in der Replik bleibt dieses Rätsel ungelöst: Wie kann ein Spieler mit solchen Gedanken aufs Feld gehen? Dass direkte Gegenspieler so ab und zu ausloten, wie weit sie mit verbalen Sticheleien bis konkreten Beleidigungen gehen können – soll vorkommen. Aber Schiedsrichter? Wie ego-zentriert muss ein Spieler sein, um sich so «verfolgt» zu fühlen? Hat ein Ref nichts anderes zu tun, als sich auf einen der 22 Akteure zu fixieren und diesem das Fussball-Leben so schwer wie möglich zu machen? Und dies von Anpfiff weg?
Wie dem auch immer sei: Wer in wiederholtem Mass auffallend wirkt oder ist, erhält vielfach dieses Ausserhalb-des-Feldes-Attribut zugesprochen: «Aber susch isch dää ganz normal». Immerhin! Noch scheint weder Hopfen noch Malz verloren …