Fussballverband Region Zürich

Kurs „Footeco-Botschafter“

Betrifft: Ausbildner der Stufe Junioren/Juniorinnen E, D und Footeco

Seit Sommer 2012 heisst die erste Stufe der SFV-Nachwuchsförderung FOOTECO. Talentierte Mädchen und Knaben im Alter zwischen 11 und 14 Jahren werden gezielt ausgewählt und gefördert. Die ersten Jahre von FOOTECO verliefen sehr erfolgreich und haben gezeigt, dass der Weg richtig eingeschlagen ist.
Der FVRZ will die Qualität dieser Ausbildungsstufe weiter steigern. Dazu braucht es sowohl in FOOTECO als auch in den Regionalvereinen gute Ausbildner. Es hat sich gezeigt, dass für eine erfolgreiche Arbeit die enge Zusammenarbeit zwischen „Breite und Spitze“ sehr wichtig ist.

Dieser Kurs „Footeco-Botschafter“ richtet sich an interessierte Trainerinnen/Trainer, die auf der Stufe Junioren/Juniorinnen D und E im regionalen Breitenfussball tätig sind, und an Leiter Juniorinnen/Junioren.

Ein Schwerpunkt in diesem Kurs ist, wie man potenzielle Talente besser erkennen und einstufen kann. Man lernt aber auch Footeco genau kennen und erlebt, wie man die Kinder im Verein noch besser trainieren und coachen kann. Nach Absolvierung des Kurses könnte man im eigenen Verein als Footeco-Koordinator tätig sein (Meldung potenzieller Talente für Footeco, Betreuung bestehender Spieler im Footeco etc.) und ist so ein Bindeglied zwischen dem Regionalverein und Footeco.

Der Kurs dauert knapp ein Jahr von September 2018 – Mai 2019 und umfasst 6 Pflicht-Module und ein freiwilliges Modul (selbständiger Besuch eines FE12/FE13-Teams - Training oder Spiel).

  • Glaubst du, dass du für die Altersstufe "11 – 14 Jahre" ein guter Ausbildner bist?

  • Freust du dich, wenn die Kinder Fortschritte machen?

  • Bist du bereit, etwas Zeit für deine Weiterentwicklung als Ausbildner zu investieren und speziell gefördert zu werden?

Pascal Humbel (Technischer Leiter des FVRZ), Luca Fiorina (SFV-Chef Footeco ZH) und Theo Widmer (Koordinator Footeco Zürich) organisieren deshalb gemeinsam diesen speziellen, freiwilligen Kurs für Footeco-Botschafter. Falls die vorherigen drei Fragen mit „Ja“ beantwortet werden können, steht einer Anmeldung nichts mehr im Wege!

Für die Teilnahme an diesem Kurs gibt es keine Altersbeschränkung und es ist auch kein Trainerdiplom notwendig.

Weitere Details zum Kurs: Kursinformationen

Anmeldung mit Anmeldeformular: Word zum Ausfüllen

Anmeldeschluss ist der 19. August 2018!

zurück

Von den Unbelehrbaren

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

Nach elf Minuten bereits eine erste Gelbe wegen Reklamieren. Nach 73 Minuten die zweite – wegen Reklamieren. Ein Riesenpalaver mit dem Schiedsrichter. Statt reglementsgemäss in die Garderobe zu verschwinden, hockt der Fehlbare auf die Tribüne. Muss von dort weggewiesen werden; erst dann wird die Partie wieder aufgenommen.

Und jetzt kommts: Kaum abgepfiffen, erscheint er wieder im Tenue auf dem Spielfeld, geht schnurstracks Richtung Schiedsrichter. Andere müssen ihn besänftigen, zurückhalten. Langsam beruhigt sich das Szenario. Der Entscheid des Verbands: vier Spielsperren. Nicht dessen erste Suspensionen der Saison. Schiesst zwar viele Tore, sammelt aber auch Karten noch und noch. Ein disziplinloser Egoist.

Was macht der Verein? Gibts mal irgend einen Club, der statt Wiedererwägungsgesuch und Rekurs die Sanktionen einfach mal nicht nur akzeptiert, sondern obendrein den Unbelehrbaren mit einer zusätzlichen internen Sperre belegt? Oder unterstützt man diese notorischen Vergeher gegen Respekt, Achtung und Fairplay – gesammelt kontra den Fussballsport – wieder mit den rechtlichen Mitteln um Strafreduktion?

Wenn, dann muss man sich nicht wundern, dass die Unbelehrbaren zuweilen in eigenen Vereinsführungen Unbelehrbare vorfinden. Die Augen zudrücken dort, wo man sie ab und zu mal öffnen sollte, hilft weder dem Spieler, der Mannschaft noch dem gesamten Verein. Leider gehören ab und zu Erziehungsaufgaben von erwachsenen Menschen mit zu Funktionärsaufgaben – als ob sie sonst schon nicht genug zu erledigen hätten ...