18.02.2020

Informationsabende für Juniorinnen- und Frauenverantwortliche 2020

Anstelle einer Weiterbildungstagung fanden in diesem Jahr (Ende Januar/anfangs Februar) vier Informationsabende statt. Die Abende wurden in Effretikon, Winterthur und zwei Mal in Schlieren durchgeführt.

10.02.2020

ZKS-Weiterbildung 2020

FVRZ-Vereine profitieren als Mitglied des Zürcher Kantonalverbandes für Sport (ZKS).

03.02.2020

GRATIS-Fahrsicherheitstrainings ausschliesslich für FVRZ-Vereine

In Zusammenarbeit mit unserem Partner Europcar bietet der Fussballverband Region Zürich (FVRZ) Gratis-Fahrsicherheitstrainings für alle Trainerinnen/Trainer und Funktionärinnen/Funktionäre an.

Fussballverband Region Zürich

«Intelligente» Reaktionen

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch
  

«Endlich» meinen die einen, «was soll denn das wieder» andere. In Deutschland gilt seit Beginn der laufenden Frühjahrsrunde ein so genannt «verschärfter Massnahmenkatalog». Tönt höchst bürokratisch, ist aber – auf dem Spielfeld umgesetzt – ganz einfach eine Konsequenz in Richtung leichter oder schon mittelschwerer erzieherischer Massnahmen.

Dies sollen Schiedsrichter konsequent ahnen: Mit Gelb zu bestrafen sind ausschweifendes Reklamieren, Wegschlagen des Balls und Forderung von Gelben Karten für den Gegner respektive Einsatz des Videobeweises. Das Simulieren von Foulspielen ist ebenso zu sanktionieren wie übermässiges Bedrängen des Unparteiischen. Platzverweise sind künftig für grössere Rudelbildungen (bisher: Gelb) vorgesehen. Wenn Akteure nach Gelb wegen Reklamierens weitermotzen, wird die «Ampelkarte» unmittelbare Folge sein.

Natürlich gabs bereits einige Stellungnahmen zu den konsequent umgesetzten neuen Vorgaben. «Gut» finden dies theoretisch alle – soferns nicht das eigene Team betrifft. Denn wenn, wird schon mal wieder des Schiedsrichters Fingerspitzengefühl bemüht und geht umgekehrt das Fussspitzengefühl der eigenen Spieler glattweg vergessen. «Übertrieben» wird da und dort einer Sanktion beziehungsweise einer Schiedsrichter-Auslegung angelastet – das seit Jahren kollektiv Übertriebene, weshalb überhaupt zusätzliche Benimmregeln eingeführt wurden, wird mit keinem Wort erwähnt. 

Ganz toll sind indes jene Reaktionen, die «einen tiefgreifenden Einschnitt in die Emotionen des Fussballs» reklamieren. Das sind jene – und davon solls einige bis viele geben! – die persönliche und mannschaftliche Undiszipliniertheiten mit Emotionen erklären. Wenn einer spinnt – Schwamm drüber; sind nur Emotionen. Jene befürchten (in-)direkt auch, dass das, was «den Fussball» wieder auf ein gehobeneres Fairplay-Moment bringt, «unseren» so geliebten Sport kaputt macht.

Bemerkenswert intelligent, gell?