News

24.01.2023

Verabschiedung von zwei verdienstvollen Instruktoren

Anlässlich des jährlichen Essens für Instruktorinnen und Instruktoren vom Donnerstag, 19. Januar 2023 im Restaurant Rössli in Illnau wurden zwei verdienstvolle Instruktoren im Alter von 68 Jahren verabschiedet.

17.01.2023

Viel Engagement und Freude am Footeco-Hallenturnier

Das erste FE-12/FE-13 Footeco-Hallenturnier vom Samstag, 14. Januar 2023 in der Axa Arena (WIN4) in Winterthur war ein voller Erfolg.

09.01.2023

Nachwuchsförderung Footeco Zürich (Saison 2023/2024)

Spieler-Meldung Jahrgang 2012

09.01.2023

2. Verleihung «zündwürfel» 2023 Förderpreis Zürcher Vereinssport

Information des Zürcher Kantonalverbandes für Sport (ZKS)

07.01.2023

«18plus coach» macht fit für den Einsatz im Verein

Das Sportamt des Kanton Zürich hat zum Ziel, dass möglichst alle Sporttrainings durch ausgebildete Leiterpersonen durchgeführt werden. Deshalb wurde das Projekt «18plus coach» ins Leben gerufen und wird in Zusammenarbeit mit dem FVRZ und dem SFV umgesetzt.

15.12.2022

Das Basispapier durchforstet, diskutiert und angepasst

Das Ressort Wettspiele der Abteilung Spielbetrieb lud auf Samstag des 10. Dezember nach Winterthur. Am traditionellen Seminar brauchten die eingeladenen Koordinatorinnen/ Koordinatoren keine Zusatzaufforderung zum Mitmachen: Ihre Praxisbeispiele setzten Diskussionen fast von allein in Gang.

13.12.2022

Schliessung Geschäftsstelle über Weihnachten/Neujahr

Die FVRZ-Geschäftsstelle bleibt vom 19.12.2022 bis am 6. Januar 2023 geschlossen. Gerne sind wir ab dem 9. Januar 2023 wieder für Sie da.

12.12.2022

FVRZ-Partner Emil Frey in Schlieren

Emil Frey in Schlieren – ein zuverlässiger Garant und Partner für zeitgemässe Mobilität im Limmattal.

04.12.2022

Es wurde gedankt, geehrt, gejubelt, gegessen und getrunken

Die 19. FVRZ-Gala, am Freitagabend des 2. Dezember wieder im «Heimstadion» Kongresshaus durchgeführt, erfüllte alle Kriterien des gewollt grossen Dankeschön an die eingeladenen Vereine.

03.12.2022

19. FVRZ-Gala: Sieger der FVRZ-Wettbewerbe

Wir gratulieren allen Preisträgern für ihre ausserordentlichen Leistungen zu Gunsten des Breitenfussballs.

01.12.2022

Rückblick WBK 1-Tagung Leiter:innen Junioren

Am Samstag, 26. November 2022 fand die Tagung Leiter:innen Junioren im Seminarhotel Bocken in Horgen mit über 80 Teilnehmenden statt.

29.11.2022

Teambuilding & Saisonvorbereitung rund um den Gardasee – mit unserem Premium-Partner SOCCATOURS!

Mehr als 500+ Teams pro Jahr in Italien können nicht irren.

25.11.2022

Erfolgreiche Informationsabende für Senioren-Obleute 2022

«Kicken im Gehen» – mehr als nur ein Versuch?

22.11.2022

Ihre IT bleibt am Ball mit RN IT-Unit AG

Wir stellen Sie nicht ins Abseits

18.11.2022

TAURUS SPORTS AG verlängert Premium-Partnerschaft

Der Fussballverband der Region Zürich (FVRZ) hat kürzlich mit der TAURUS SPORTS AG den Premium Partner Vertrag um weitere drei Jahre verlängert.

14.11.2022

Nationale Befragung der Schweizer Fussballvereine

Zur Zeit läuft die grosse nationale Vereinsbefragung, die alle sechs Jahre im Auftrag von Swiss Olympic und dem Bundesamt für Sport in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Fussballverband SFV durchgeführt wird.

10.11.2022

FUSSBALLVERBAND REGION ZÜRICH UND ÖKK

Unser Premium-Partner ÖKK unterstützt Ihre Gesundheitsvorsorge jährlich mit bis zu 1350 Franken.

04.11.2022

Schiedsrichter-Grundkurs 2023-1

Achtung: Anmeldeschluss ist der 3. März 2023!

Frauen-/Mädchenfussball


Unterstützung Frauen-/Mädchenfussball:
Hilfsmittel / Ideen

Kommentar (27.01.2023)

Am Anfang stand ein einfaches 1-1-8

von Bruno Füchslin, Medienberichterstatter FVRZ,
bfoxli@bluewin.ch  

Wohin gehen die Systeme noch – sie als Ausdruck einer möglichst erfolgreichen Organisation? Mit diesen komischen Zahlen, die Nicht-Eingeweihten vorkommen wie seltsam gezogene Lottozahlen? Hat der Fussball von seiner «Raumplanung» her keine Optimierungsmöglichkeiten mehr, ist am Plafond angelangt? Oder fällt irgendwem wieder eine noch nie umgesetzte Variante ein?

Begonnen hats einst mit 1-1-8. Ja, so verrückt war das mal. Die ersten Wettbewerbe im englischen Fussball waren vom Rugby abgeleitet: Vorwärtspässe waren nicht erlaubt. Nur nach vorn rennen mit dem Ball am Fuss, dann Rück- oder maximal Querpässe. 1863 beschloss die Football Association (FA) ein erstes grösseres Regelwerk. Ein Punkt der 14 Absätze umfassende Version besagte, dass jeder Spieler, der vor dem Ball – also zwischen Ball und gegnerischem Tor – stand, abseits steht. Diese Version dauerte jedoch nicht lang; mehr und mehr wurden Varianten ausprobiert: 1-2-7 (wohl schon deutlich «defensiver» als das 1-1-8!?), 2-3-5, dann zum 3-3-4, zum 4-4-2, 4-3-3 und 3-5-1, und Experimentierfreudige schieben innerhalb dessen noch einen Doppelsechser ein, einen Dreiviertelneuner, einen Achtelzweier oder kicken gar ganz ohne nominellen Angreifer. Klar: es geht ums Grundmuster. Der Fussball lebt in seiner Beweglichkeit von Verschiebungen, sowohl horizontal wie vertikal. Wer noch den Libero im Kopf hat – die Erklärung für Laien: es ist dies keine Glacésorte.

Wohin bewegen sich die systemischen Verschiebungen noch? Ist an Varianten ausgeschöpft? Kommt gar wieder eine Zeit, in der die Offensive mehr personelles Gewicht erhält und dadurch dem Grundgedanken des Gewinnens – mindestens ein Tor mehr erzielen als das Gegenüber – fokussierter Rechnung getragen wird?

So bleibt am Schluss der Fragen nach weiteren Fussball-Entwicklungen nur diese Antwort: Das einzige funktionierende System ist jenes, mit dem man Spiele gewinnt. Je nach Partie hat dieses bereits am nächsten Wochenende keinen Bestand, weil der Gegner stärker war und/oder Fortuna ihre Gunst anderweitig verschenkte.